Die Weihnachtsstern-Marie



 Die Winterzeit ist eine Zauberzeit: 
Alles Graue wird urplötzlich mit einer Zuckerschicht von Schnee überdeckt. 
Und aus dem Schnee erwachen Schneemänner und Frauen; 
Schlitten werden zum Leben erweckt und herrliche Schneeballschlachten sind möglich. 

City Girl oder ich liebe Schalkragen

Manchmal würde ich mich so gerne ein wenig urban fühlen.
So quasi ein Stadt-Mädchen sein.
Naja, wir leben mitten auf dem Land; 
an einem sehr schönen Flecken Erde.
Als meine Freundin aus Zürich mich vor einiger Zeit besuchen kam,
meinte sie: "Oh, mein Gott, das ist ja tiefste Provinz!"
Ich war fast ein wenig beleidigt.

Die fehlende Urbanität lässt sich jedoch anderweitig wett machen:
Dank dem Tor zur Welt
(so nannten wir das Internet in der Mittelschule im 1996), 
mausere ich mich doch noch zum city girl.


Ich habe mir nämlich 2 city girl tops genäht.

Eine Tasche für mich

 Ich freue mich immer riesig auf  Weihnachten 
und auf die Zeit zwischen den Jahren. 
Ein Auszeit, eine Zeit um zu geniessen, so schön und doch so anstrengend. 
Meist brauche ich danach eine Weile, bis ich wieder im Alltag angekommen bin.
So auch jetzt. Im Moment wate ich wie durch Nebel. 
Mein Motor will einfach nicht in die Pötte kommen. 
Dabei türmen sich Berge rund um mich und ich bräuchte ziemlich Schub um diese abzubauen. 
Ein krankes und ein nicht-schlafwilliges Kind 
schaffen diesem Umstand auch nicht unbedingt Abhilfe.
Doch irgendwann wird dann die Energie schon wieder einsetzen.
Derweil freue ich mich an dem, was ist.
 

 Wie etwa an meiner Kugeltasche.