Ich trotze Wind und Wetter im Toaster Sweater #1


"Wieso ist es so kalt heute? Wieso streut der Mann Salz? Wieso gibt es Winter und Frühling?"

Ich liebe diese Fragen meiner Kinder. Sie enthalten so viel Lebensfreude und Neugierde auf die Geheimnisse der Welt. Leider übersteigen sie meist mein Wissen. Und bis ich dazu komme, nach den Antworten zu forschen, sind die Fragen Opfer meines löcherigen Gehirns geworden. 
Vielleicht stopfe ich in Zukunft ein Notizbuch in den Hosensack. 





Ich kann zwar die Fragen meiner Kinder nach der Entstehung der Jahreszeiten nicht aus dem Stegreif beantworten. Doch ich habe den Winter erlebt, die Kälte hautnah erfahren, bin auf dem ungesalzenen Eis ausgerutscht und habe Schnee gegessen, wie es heute meine Kinder tun. 



Ich weiss nicht, wie es euch diesen Winter erging. Vielleicht musstet ihr euch in jeder Hinsicht warm anziehen. Ein kuschliger Pulli, wie mein Toaster Sweater, kann wunderbare Wärme spenden. 
Ich fühle mich jeweils wie in einem Kokon geborgen darin.



Ich kann zwar die Fragen meiner Kinder nicht aus dem Stegreif beantworten. 
Doch ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Winter irgendwann endet. 
"Nichts ist so beständig wie der Wandel", schrieb Heraklit vor 2500 Jahren. 
Eine Veränderung lässt bei den meisten Menschen eine leisere oder lautere Angst entstehen. 
Und doch kann es auch Hoffnung wecken, wenn ich mir bewusst werde, dass alles im Leben (nicht nur der Kinder) eine Phase ist. In zwei Jahren bin ich nicht mehr "die Neue", sondern bereits ein alter Hase. Spätestens mit Zwanzig wird mein Kind nicht sieben Mal pro Nacht nach mir verlangen, sondern tatsächlich durchschlafen. In einem Jahr werden die Gefühle, die mich heute zu überwältigen drohen, Teil meiner Erinnerungen sein...




Auf den Winter folgt der Frühling. 
Das weckt Hoffnung. 
Wie ein Licht, dass am Horizont erscheint. 




Einen solchen Hoffnungsstreifen wünsche ich euch
für den heutigen Tag
Es grüsst euch herzlich